Ori and the Blind Forrest

Ori and the Blind Forrest

Viel zu lange ist es her, seit Titel wie Industriegigant, GTA, Gothic, Spellforce und Painkiller Österreich in das Blickfeld der Spieleindustrie rückten. Das lange Warten hat nun ein Ende. Endlich regt sich wieder etwas in der hiesigen Gamedeveloper Szene. Mit Ori and the Blind Forrest kommt ein vielversprechender Titel in die Läden. Das in Wien ansässige Moon Studio hat mit weiteren freien Spieldesignern aus Australien, Israel und der USA einen sehr beeindruckenden Plattformer geschaffen.

446-noscale

Präsentation:

Ist es ein Spiel? Ist es Kunstwerk? Bei der Produktion verschwimmen die Grenzen auf eine intensive Art und Weise, wie schon lange icht mehr. Es gibt kein Element im Spiel, das nicht einzigartig oder mit viel Liebe zum Detail erstellt worden ist. Das Parallax Scrolling ist superb, dank verwendeter Unity Engine gibt es zudem keine Ruckler und die Ladezeiten sind auf den aktuellen Konsolen kaum wahrnehmbar.

Gameplay:

Das Gameplay ist schnell erklärt: Wer mit Jump ´n Runs wie Super Mario vertraut ist, wird sich bei Ori schnell wohl fühlen. Anfangs nur mit den wichtigsten Kenntnissen ausgestattet, wird auf der Suche nach Schlüsseln, Türen und weiteren Fähigkeiten, wie etwa Wandlauf oder Energiestoß, eine lebendige und bildschöne Welt betreten. Der Schwierigkeitsgrad des Spieles entsteht dabei durch Plattforming Rätsel, die das Kombinieren von Fähigkeiten verlangen bzw. durch mit Zeitdruck belegte Fluchtlevels. Die Steuerung des Spieles ist derartig präzise, das jedes verlorene Leben selbst verschuldet ist. Ein sehr komfortables Feature von Ori ist die Speichermöglichkeit an jeder beliebigen Stelle. In manchen Abschnitten bedeutet dies aber nicht unbedingt einen Vorteil.

Fazit:

Ori and the Blind Forrest ist eine solider Platformer, den man in punkto Handling und Präsentation leicht in einem Atemzug mit Rayman Legends oder Super Mario World nennen kann. Einziger Kritikpunkt ist die Exklusivität für das Microsoft Live Ökosystem. Dieser Titel wäre optimal für eine mobile Gaming Plattform wie die PS Vita oder dem Nintendo 3ds. Moon Studio hat bei seinem ersten Ausflug ins Jump´n Run Genre nichts falsch gemacht. Ganz im Gegenteil, es existiert eine so große Liebe zum Detail, dass dieser Titel ein wahres Spielkunstwerk geworden ist. Wir freuen uns schon auf weitere Produktionen der Spieleschmiede.

Wir geben Ori and the Blind Forrest 5 von 5 möglichen Punkten!

Suport us on Patreaon

Author Description

Ralph Dörflinger

Lanparty und ESport Urgestein aus Kärnten - Twitter: @rdoerflinger - FB: fb.com/ralph.doerflinger - Web: www.ralph-doerflinger.at

No comments yet.

Join the Conversation